Antauchen 2019

Jedes Jahr, so Anfang Mai,
Ist der Winterschlaf vorbei.
Die Luft riecht stark nach Neopren,
man kann die ersten Taucher sehn,
die nach den kalten Winterwochen
jetzt aus ihrem Loch gekrochen.

In den frühen Morgenstunden
haben sie sich eingefunden
um eingehüllt von Gummihäuten,
die Tauchsaison nun einzuläuten.

Blei am Gürtel, Luft in Flaschen,
Flossen, Schnorchel in die Taschen.
Tauchcomputer, Automat,
Und was der Taucher sonst noch hat.
Auch eine Lampe kann nicht schaden,
sofern der Akku aufgeladen.
Denn tief im See ist kaum noch Sicht,
es fehlt halt oft das Sonnenlicht.

 

 

 

Dann fährt die ganze Taucharmee
zum ausgewählten Baggersee.
Dort zahlen und sich registrieren,
das Tauchequipment deponieren.

Im Briefing hören wir sodann
was man hier alles finden kann,
was irgendwo im See versteckt,
damit der Taucher es entdeckt.

 

Danach wird nicht mehr lang getrödelt,
es wird sich emsig aufgerödelt.
Beine, Arme, Kopf und Bäuche
eingeklemmt in Gummischläuche.
Alles wird jetzt anmontiert,
damit im Wasser keiner friert.

Eiskaltes Wasser, trübe Sicht,
mit Buddy tauchen dicht an dicht.
Ein Neuling, der heut mitgenommen,
ist gleich auf den Geschmack gekommen.

Zwei mal getaucht, das war es schon,
Start in die deutsche Tauchsaison.
Doch alle wissen im Verein
Beim nächsten Mal wird’s besser sein.
(da gehn wir nämlich wieder rein!)