Antauchen 2019

Jedes Jahr, so Anfang Mai,
Ist der Winterschlaf vorbei.
Die Luft riecht stark nach Neopren,
man kann die ersten Taucher sehn,
die nach den kalten Winterwochen
jetzt aus ihrem Loch gekrochen.

In den frühen Morgenstunden
haben sie sich eingefunden
um eingehüllt von Gummihäuten,
die Tauchsaison nun einzuläuten.

Blei am Gürtel, Luft in Flaschen,
Flossen, Schnorchel in die Taschen.
Tauchcomputer, Automat,
Und was der Taucher sonst noch hat.
Auch eine Lampe kann nicht schaden,
sofern der Akku aufgeladen.
Denn tief im See ist kaum noch Sicht,
es fehlt halt oft das Sonnenlicht.

 

 

 

Dann fährt die ganze Taucharmee
zum ausgewählten Baggersee.
Dort zahlen und sich registrieren,
das Tauchequipment deponieren.

Im Briefing hören wir sodann
was man hier alles finden kann,
was irgendwo im See versteckt,
damit der Taucher es entdeckt.

 

Danach wird nicht mehr lang getrödelt,
es wird sich emsig aufgerödelt.
Beine, Arme, Kopf und Bäuche
eingeklemmt in Gummischläuche.
Alles wird jetzt anmontiert,
damit im Wasser keiner friert.

Eiskaltes Wasser, trübe Sicht,
mit Buddy tauchen dicht an dicht.
Ein Neuling, der heut mitgenommen,
ist gleich auf den Geschmack gekommen.

Zwei mal getaucht, das war es schon,
Start in die deutsche Tauchsaison.
Doch alle wissen im Verein
Beim nächsten Mal wird’s besser sein.
(da gehn wir nämlich wieder rein!)

Antauchen 2017

Antauchen im Löwensee bei Kaarst

Wie in jedem Jahr gab es auch 2017 wieder das traditionelle „Antauchen“ des Sub-Aqua-Club Troisdorf.

Da die meisten von uns auch in der kalten Jahreszeit nicht auf das Tauchen in heimischen Gewässern verzichten, steht das „Antauchen“ nicht so sehr für den Start der Tauchsaison, sondern markiert vielmehr den Start der „endlich friere ich nicht mehr beim Umziehen“ und „ich könnte jetzt auf den Trocki verzichten“ – Zeit.

Um diese schöne Zeit gebührend zu begrüßen, haben sich am Sonntag den 07.05.17 sieben Taucherinnen und Taucher des SACT am Löwensee bei Kaarst getroffen.

Da die Anfahrt doch etwas weiter ist, haben wir für den Tag auch direkt zwei Tauchgänge eingeplant.

Bei zwar leicht bedecktem Himmel aber angenehmen Temperaturen ging es gegen 11:00 Uhr ans Vorbereiten der Ausrüstung. Nachdem jeder seinen Wunsch-Buddy gefunden hatte sind wir dann zum erst mal abgetaucht.

Bis zu einer Tiefe von 12 m bot der See gute Sichtverhältnissen und auch die Temperatur von 9 -11 °C lag durchaus im Bereich des erträglichen. Highlight des Tauchgangs war mit Sicherheit der immense Welst der sein festes Quartier in 2 großen Betonröhren im 6 m Bereich aufgeschlagen hat.

Nach rund 45 Minuten war dann erst mal Mittagspause angesagt.

Obwohl oder vielleicht gerade weil Selbstversorgung angesagt war, gestaltete sich das Mittagessen sehr vielseitig  (Kartoffelsalat, Frikadellen, von der Frau mit Liebe belegte Brot, Waffeln usw. ).

Nach der Pause ging es dann auf zum nächsten Tauchgang.

Dafür mussten etwa 100m Fußweg und ein „interessante“ Treppenkonstruktion zum zweiten Einstiegspunkt bewältigt werden. Als beim zweiten Tauchgang dann zumindest kurzzeitig die Sonne durch die Wolken kam, stelle sich die Unterwasserwelt noch einmal in einem völlig anderen Licht dar und man konnte diverse, versenkte und von Muscheln bewucherte Objekte bewundern.

Ich denke, das Antauchen 2017 war wieder ein voller Erfolg und alle Beteiligten hatten Ihren Spaß!

An dieser Stelle vielen Dank an Ralf für die Orga und an Nicole, Lutz, Herman-Josef, Rudi und Richard für einen schönen Tauchtag !